Die Matcha Tee Zubereitung unterscheidet sich von anderen Teezubereitungen, denn hier wird kein kostbares Teeblatt entsorgt! Finde hier wichtige Tipps, wie du deinen Matcha einfach zubereiten kannst.

 

Welches Zubehör benötigt man für die Zubereitung von Matcha Tee?

Um das feine Grünteepulver mit dem warmen Wasser zu vermischen benötigt man spezielles Matcha Zubehör. Traditionell wird dafür ein feiner Besen aus Bambus, der sogenannte Chasen (japanisch), verwendet. Das Zubereiten eines geschmackvollen Tees ist trotzdem sehr einfach und die meisten traditionellen Matcha Utensilien lassen sich durch Gegenstände ersetzen, die in den meisten Küchen verfügbar sind.

Hier findest du eine kurze Erklärung zum traditionellen Matcha Zubehör und deren priorisierte Notwendigkeit bei der Tee Zubereitung:

 

Matcha Tee Zubereitung Schaubild - eine Übersicht der Arbeitsschritte bei der Teezubereitung

Direkt zu   Anleitung Matcha Tee zubereiten

1. Matcha Tee

Der pulverisierte grüne Tee darf natürlich nicht fehlen – wir empfehlen Matcha aus biologischem Anbau (erkennbar an dem grünen EU Bio-Siegel). Außerdem sollte der Matcha aus Japan kommen, da hier die besten Qualitäten angebaut werden.

2. Matcha Schale (Chawan)

Auch die Matcha Schale lässt sich nur schwer ersetzen und ist für die Zubereitung notwendig. Neben der besonderen Ästhetik der handgefertigten Teeschalen, spielt auch die Form und Dicke der Schale eine wichtige Rolle. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Boden der Schale eine gerade Fläche hat, damit das feine Teepulver gut mit dem Besen vermischt werden kann und sich das Pulver nicht im untersten Teil der Schale sammelt.

3. Bambus Besen (Chasen)

Der Bambus Besen ist ein wichtiges Zubehör für die Matcha Zubereitung, da dieser das Vermischen des feinen Pulvers im warmen Wasser sehr vereinfacht. Die vielen filigranen Borsten des Chasen zerkleinern beim Mischen effektiv die Pulverklümpchen und heben gleichzeitig Luft und Sauerstoff in den oberen Bereich des Matchas, so dass viele kleine Bläschen entstehen, die schließlich eine feine Schaumschicht bilden. Als Alternative zum Matcha Besen aus Bambus werden auch elektrische (Milch-) Aufschäumer angeboten, die den Matcha aber nicht so gut vermischen und auch keine feine Schaumschicht bilden. Diese elektrische Variante der Teezubereitung ist vielleicht etwas “bequemer”, hat aber nichts mehr mit einer klassischen Matcha Zubereitung zu tun. Tipps für die Matcha Tee Zubereitung ohne Bambus Besen findest du am Ende dieser Seite.

4. Bambus Löffel (Chashaku)

Der Matcha Löffel ist kein Muss für die Zubereitung, aber praktisch für die feine Dosierung des Pulvers und ein hübsches Utensil, welches die Optik des Bambus Besens aufnimmt. Beide werden aus hellem, gelblichen oder dunklem, braunen Bambus hergestellt und sind sehr schön anzusehene Teeutensilien. Alternativ kann natürlich auch ein herkömmlicher Teelöffel verwendet werden, wobei beim Zubereiten darauf geachtet werden sollte, dass ein Teelöffel Matcha etwa der doppelten Menge eines Bambuslöffels Matcha entspricht.

5. Matcha Dose (Natsume)

Auch die Matcha Dose wird nicht zwangsweise für die Matcha Zubereitung benötigt, ist aber ein weiteres praktisches Utensil und oft ein Hingucker in der Küche. In der Matcha Dose kann beispielsweise der Matcha in Gebrauch aufbewahrt werden. So können mehrere Portionen, beispielsweise für eine Woche, vorgesiebt werden (das Sieben wird noch einmal in den einzelnen Schritten der Zubereitung weiter unten erklärt) und der restliche Tee luftdicht verpackt und kühl aufbewahrt werden.

6. Wasser Schöpfkelle (Hishaku)

Die Wasser Schöpfkelle ist ein weiteres Tee Zubehör, welches optisch und aufgrund des Materials sehr gut in die Reihe neben den Bambus Besen und den Bambus Löffel passt. Mit der Kelle wird das heiße Wasser in die Matcha Schale gefüllt. Ein Utensil der traditionellen Matcha Zubereitung, welches man am ehesten weg lassen und leicht ersetzen kann.

 

Unsere Empfehlung:

Mit einem Matcha Tee (Starter bzw. Geschenk) Set bekommst du die wichtigsten Utensilien für die Matcha Zubereitung und kannst sofort mit der Teezubereitung loslegen. Verschiedene Zusammenstellungen des Tee Sets mit unterschiedlichen Matcha Qualitäten und verschiedenen Matcha Schalen in den Farben rot, grün, blau oder weiß sind in unserem Onlineshop unter Geschenk Sets erhältlich.

Anleitung für die Matcha Tee Zubereitung

Der Wasserkocher eritzt das Wasser auf die richtige Temperatur für die Mtahca Zubereitung

  • Matcha Zubereitung Wassertemperatur

Erhitze das Wasser auf 80°C. Diese Temperatur erreicht das Wasser in einem Wasserkocher nach dem Kochen (ca. 100°C) bei geöffnetem Deckel nach ca. 5 Minuten. Gleichzeitig kannst du das kochende Wasser für den nächsten Schritt der Matcha Tee Zubereitung verwenden.

Empfehlung: Wenn du regelmäßig Tee trinkst, wirst du auch schon festgestellt haben, dass beim Zubereiten verschiedener Teesorten unterschiedliche Wassertemperaturen benötigt werden. Ein Wasserkocher, bei dem sich diese ideale Temperatur einstellen lässt, spart Zeit und Energie!

Bambusbesen (Chasen) in schwarzer Matcha Schale (Chawan)

  • Bambusbesen für das Aufschlagen des Matcha vorbereiten

Der Bambusbesen zum Aufschlagen des Matchas sollte vor der Verwendung in heißes Wasser gestellt werden, damit die Borsten geschmeidiger und flexibler werden und diese bei der Zubereitung nicht beschädigt werden. Es bietet sich an, die Matcha Schale zu verwenden, weil so auch gleichzeitig die Teeschale vorgewärmt wird. Nach ca. 5 Minuten kannst du den Matcha Besen entnehmen und die Teeschale abtrocknen.

1-2 g Matcha in die Teeschlae geben

  • Die richtige Menge Grüntee Pulver

Nun gibst du ca. 1-2 Gramm Matcha in die trockene Teeschale. Eine gehäufte Spitze des Bambuslöffels entspricht ca. einem Gramm des Teepulvers. Die Menge ist geschmacksabhängig und kann nach Belieben variiert werden. Probiere bei der Matcha Zubereitung verschiedene Mengen aus, um dein Optimum zu finden.

Aufgrund der winzigen Partikel im Matcha Tee, neigt dieser durch elektrostatische Anziehungskräfte Klümpchen zu bilden. Die Klümpchen sollten möglichst vor dem Genuss des Matchas zerkleinert werden. Dafür kannst du entweder ein Sieb mit kleiner Maschenweite benutzen, durch das du das Pulver mit dem Bambuslöffel in die Schale drückst. Oder du gibst dem Pulver vor dem richtigen Aufschlagen erst eine kleine Menge Wasser hinzu und verrührst diese mit dem Bambusbesen zu einer cremigen Paste bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Empfehlenswert ist beide Varianten anzuwenden, um die kleinen Klümpchen zu vermeiden.

Wasser hinzufügen

  • Die Wassermenge bei der Matcha Tee Zubereitung

Das Wasser kann nun bei einer Temperatur von ca. 80°C in die Teeschale mit dem Matcha gegossen werden. Die Wassermenge beeinflusst die Geschmacksintensität und Konsistenz des Matchas. Wenn du dir deinen ersten Matcha zubereitest, empfehlen wir mit einem etwas dünnflüssigeren Matcha (japanisch Usucha) zu starten. Dafür gibst du ca. 100 ml in deine Teeschale. Später solltest du auch mal andere Mengenverhältnisse ausprobieren, um dein persönliches “Geschmacks-Optimum” zu finden. Hier sollten vor allen Dingen höhere Teekonzentrationen ausprobiert werden, also entweder etwas weniger Wasser oder etwas mehr Pulver verwendet werden. So wird die Geschmacksintensität erhöht und man kann auch feinere Nuancen des Tees erschmecken. Achte dabei jedoch darauf nur qualitativ hochwertigen und frischen Matcha zu verwenden, da der Tee sonst eine bittere Geschmacksnote bekommen kann.

Matcha aufschlagen

  • Technik Matcha Tee aufschlagen

Der Bambusbesen sollte für das Aufschlagen locker aus dem Handgelenk schnell und ruckartig, M-förmig durch das heiße Wasser geführt werden. Während der Matcha Tee ca. 30 Sekunden lang geschlagen wird, bildet sich eine feine Schaumschicht aus vielen kleinen Luftbläschen. Wird Matcha Tee guter Qualität verwendet und ist die Technik des Schlagens ausgereift, erhält man eine ausgeprägte, feine Schaumschicht mit sehr wenig großen Bläschen.

Um diesen “perfekten Matcha” zu zubereiten bedarf es jedoch etwas Übung, denn die Faktoren, die Einfluss auf die Schaumschicht haben sind vielfältig. Neben der richtigen Wassertemperatur und der Qualität des Tees ist die Technik des Schlagens mit dem Besen im wahrsten Sinne “ausschlaggebend”.

Matcha in schwarzer Teeschale

  • Tee genießen

Dein Matcha Tee ist fertig – genieße ihn!

  • Matcha Zubehör säubern

Der Bambusbesen kann für die Reinigung einfach unter fließendes warmes Wasser gehalten werden. Danach sollte dieser gut durch trocknen – dafür bietet sich der Besenhalter an. Der Besenhalter aus Keramik formt den Besen bei der Trocknung, so dass dieser seine ursprüngliche Form behält. Der Bambus Löffel sollte möglichst nur trocken gereinigt werden. Dafür kann ein sauberes Tuch verwendet werden, mit dem man die Pulverreste abwischt. Um die handgefertigte Matcha Schale zu schonen empfehlen wir diese auch per Hand abzuspülen. Auch wenn die Matcha Schale Spülmaschinenfest ist, ist die Säuberung per Hand schonender und gründlicher. Auch hier möglichst reines, warmes Wasser ohne Spülmittel nutzen.

> Eine Anleitung der Matcha Tee Zubereitung in Postkarten-Format erhältst du nun übrigens mit jeder Bestellung!

> Hier kannst du dir in unserem Blog ein Bild dieser Karten machen.

> Eine kurze Zusammenfassung der Zubereitung findest außerdem hier.

 

Matcha Tee Zubereitung ohne Besen

Matcha Tee lässt sich auch ohne Bambus Besen zubereiten. Das Pulver lässt sich ohne Matchabesen jedoch nicht so gut und einfach mit dem Wasser vermischen. Diese Methode sollte also nur als “Notlösung” gesehen werden, wenn kein Matcha Besen oder die Alternativen Milchaufschäumer bzw. Schneebesen zur Verfügung stehen.

Eine Möglichkeit der Matcha Zubereitung ohne Besen ist, das feine Teepulver in ein wasserdicht verschließbares Gefäß (z.B. Glasflasche mit großer Öffnung) zu geben und dann das heiße Wasser dazu zu schütten. Die Mengen und die Wassertemperatur entsprichen natürlich, trotz unkonventioneller Zubereitung, den oben genannten. Gebe also 1-2 Gramm des Matcha Tees in dein Behältnis und schütte ca 150 ml Wasser mit einer Temperatur von 80°C dazu. Nun muss das Gefäß nur noch fest verschlossen und wie ein guter Cocktail geschüttelt werden. Achte darauf, dass dein Gefäß groß genug ist, damit der Matcha auch ordentlich geschüttelt werden kann. Die optimale Gefäßgröße hat ungefähr das doppelte Volumen der verwendeten Wassermenge – nach dieser Anleitung also ca. 300 ml. Von Vorteil ist auch, wenn das Gefäß durchsichtig ist, weil man dann problemlos erkennen kann, ob sich noch Pulver Klümpchen im Matcha befinden oder ob man schon ausreichend geschüttelt hat.

Auf gleiche Weise kann man übrigens auch Matcha Tee mit Orangensaft oder leckere Cocktails zubereiten.

Direkt zu   Lagerung  Verarbeitung  Herkunft  Geschichte  Inhaltsstoffe & Wirkungen