Die richtige Lagerung von hochwertigem Matcha, kann die Qualität über einen längeren Zeitraum erhalten. Um die Frische und damit auch den guten Geschmack von Matcha Tee zu bewahren, sollte man bei der Aufbewahrung folgende Punkte beachten:

  • Lichtgeschützt lagern

Licht beschleunigt den natürlichen Alterungsprozess des Matchas. Deswegen ist es wichtig, dass der Tee in einer lichtdichten Verpackung aufbewahrt wird. Diesen Schutz bieten die original Refillpacks von Koumei Matcha, sowie unsere Matchadosen und die Verpackungen von Keiko Tee.

  • Luftdicht verschließen

Matcha Tee hat durch die feine Pulverform eine größere Angriffsfläche als herkömmliche Tees, deswegen ist hier besonders darauf zu achten Luftkontakt zu meiden und so den Tee vor Oxidation zu schützen. Empfehlenswert sind Beutel, die einen Druckverschluss haben oder Metalldosen, die durch einen Drehverschluss geschlossen werden. Die Originalverpackungen der Koumei Matcha Refillpacks sind verschweißt und haben für den späteren Gebrauch zusätzlich einen Druckverschluss. Unsere Matcha Dosen eignen sich für die kurzzeitige Aufbewahrung des losen Matchas in Gebrauch.

  • Kühl lagern

Geringe Temperaturen verlangsamen den natürlichen Alterungsprozess des Matcha Tees. Die Aufbewahrung des versiegelten Matchas im Gefrierfach erhöht die Aufbewahrungszeit. Große Temperaturunterschiede schaden dem Matcha, deswegen sollte man nach der Entnahme aus dem Gefrierfach den Matcha erst einmal im Kühlschrank akklimatisieren lassen. Nach der ersten Öffnung der Versiegelung wird die luftdichte Lagerung im Kühlschrank empfohlen. Beim Gebrauch des Matchas sollte die Verpackung nur kurzzeitig geöffnet werden, damit der Feuchtigkeitsgehalt konstant bleibt.

  • Kleine Verpackungen

Matcha Tee wird in kleinen Verpackungsgrößen von normalerweise 30 g verkauft, weil die Frische des Teepulvers wesentlich den Geschmack beeinflusst. Deshalb sollte das Grünteepulver nach der ersten Öffnung innerhalb von wenigen Wochen aufgebraucht werden.

Direkt zu   Zubereitung  Herkunft  Verarbeitung  Geschichte  Inhaltsstoffe & Wirkungen