Matcha Besen reinigen

Kategorie Matcha | 0

Traditioneller Matcha Besen aus Bambus liegens auf heller Fläche. Filigraner und formschöner Chasen mit 80 Borsten.Den Matcha Besen (japanisch Chasen) zu reinigen ist ganz einfach – alles was du brauchst ist lauwarmes, klares Wasser. Der Matcha Besen ist ein wichtiges Zubehör für die Matcha Tee Zubereitung. Den filigranen Besen aus dem Naturmaterial Bambus sollte man nach jeder Benutzung säubern und so Matcha Reste von den Borsten entfernen.

 

Den Matcha Besen säubern

Die Vielzahl dünner Borsten (je nach Größe des Besens zwischen 60 und 130) sollten vorsichtig behandelt werden, deswegen empfehlen wir den Chasen unter lauwarmem Wasser abzuspülen. Erfahrungsgemäß ist es ausreichend den Teil des Besens zu reinigen, der auch wirklich mit dem Tee in Berührung gekommen ist. Man sollte besonders darauf achten, dass kein Wasser in die obere Öffnung des Bambusrohres gelangt. Hier kann sich das Wasser sammeln und so die Trocknung erschweren und verlängern.

Es ist auch denkbar mit dem benutzten Bambus Besen klares Wasser aufzuschlagen, als würde man einen Matcha zubereiten. Dafür kann man einfach eine Schüssel nutzen, etwas lauwarmes, klares Wasser einfüllen und den Chasen wie bei Matcha Zubereitung anwenden. Auch so werden sich mögliche Matcha Tee Reste auch von den Borsten lösen.

Der Bambus Chasen gehört, wie viele andere Küchenutensilien aus natürlichem Material auch, nicht in eine Spülmaschine. Der besonders leichte und filigrane Besen könnte hier schnell kaputt gehen, deswegen lieber per Hand reinigen und kurz abspülen.

 

Den Matcha Besen richtig trocknen

Da Bambus, wie jedes andere Holz, Wasser aufnimmt und aufquillt, sollte man nach dem Reinigen darauf achten, dass der Matcha Besen gut trocknen kann. Dies ist gegeben, wenn der Chasen die Feuchtigkeit ungehindert an die Umgebungsluft abgeben kann. Im ersten Schritt sollte man den Bambus Besen nach dem Reinigen gut ausschütteln. So kann schon mal das überschüssige Wasser von den Borsten entfernt werden. Der feuchte Chasen sollte dann in einem gut belüfteten, trockenen und warmen Raum stehen und die feuchten Stellen des Besens sollten nicht bedeckt sein. Ein Matcha Besen Halter hat sich als gute Möglichkeit zur Lagerung des Matcha Chasens erwiesen. Durch die bauchige Form des Ständers wird die Form des Besens erhalten. Den Ständer für Bambus Besen findest du in unserem Onlineshop unter Matcha Zubehör.

Der Bambus Besen und Schimmel

Der Matcha Besen wird nur anfangen zu schimmeln, wenn der Bambus nicht richtig durchtrocknen konnte oder der Besen nicht richtig gesäubert wurde. Schimmelsporen bilden sich, wenn das Material zu lange feucht gewesen ist, deswegen ist die Trocknung des Besens besonders wichtig. Wenn oben genannte Punkte beachtet werden, sollte sich kein Schimmel bilden und der Besen kann bei sachgemäßem Gebrauch lange Zeit benutzt werden. Falls sich Schimmel am Bambus gebildet hat, empfehlen wir den Besen auszuwechseln. Die Sporen setzen sich in dem natürlichen Material fest und können nicht einfach abgespült werden.

 

Der Matcha Besen ist kaputt

Der Matcha Besen ist kaputt, wenn zu viele Borsten abgebrochen sind und der Besen seine Funktion nicht mehr zufriedenstellend erfüllt. Man wird feststellen, dass es nicht mehr so einfach ist, den feinen Schaum zu schlagen, den man von einem guten Matcha gewohnt ist. Früher oder später kommt es vor, dass Borsten abbrechen, das lässt sich bei natürlichem Material wie Bambus nicht vermeiden, jedoch hinauszögern. Wenn man die Borsten des Chasen vor der Matcha Zubereitung ein paar Minuten in heißes Wasser stellt und so die Borsten etwas einweicht und geschmeidiger und flexibler macht, wird es deutlich länger dauern, bis die ersten Borsten abbrechen und der Matcha Besen irgendwann nicht mehr zu gebrauchen ist.

 

Den Bambus Löffel reinigen

Den Bambus Löffel (japanisch Chashaku) kann man ganz einfach mit einem trockenen und sauberen Tuch abwischen. Nässe oder Feuchtigkeit kann das am vorderen Ende leicht gebogene Bambusstück verformen und als Dosierlöffel unbrauchbar machen. Außerdem saugt das Holz ein Teil der Feuchtigkeit auf, so dass es ein wenig dauern kann, bis der Bambus Löffel wieder ganz durchgetrocknet ist. Beim nächsten Gebrauch könnte man mit dem Dosierlöffel also ungewollt Feuchtigkeit in das feine Teepulver bringen.

Bitte hinterlasse eine Antwort