Grüner Tee Sorten – Eine Übersicht

Kategorie Grüner Tee, Matcha | 0

Sencha, Gyokuro, Tencha, Matcha, Shincha, Hojicha, Bancha, Kukicha

 

Welche Grünteesorten gibt es in Japan? Welche Sorten grünen Tees werden am meisten getrunken? Was sind die Besonderheiten dieser Teesorten?
Hier ist ein Überblick über die wichtigsten Sorten grünen Tees aus Japan:

 
 Pflanze Grüner Tee (Camellia Sinensis)
 
Sencha *
Sencha *

Sencha

 

Sencha ist einer der bekanntesten und beliebtesten Sorten grünen Tees. Diese Teesorte nimmt mit Abstand die größten Anbauflächen in Japan ein, die der vollen Sonne ausgesetzt sind. Für Sencha werden die jungen, sowie mittel alten Blätter geerntet. Nach einer kurzen Bedampfung (dadurch wird die Fermentation des Blattes gestoppt) werden die Blätter getrocknet und zu feinen Nadeln gerollt. Das Rollen bewirkt ein Aufbrechen der Zellwände, wodurch sich die Inhaltsstoffe des Tees während des späteren Ziehens leichter lösen.
Der Geschmack von Sencha variiert stark und ist abhängig von der Qualität des verwendeten Teeblattes und der Anbauregion. Die geschmacklichen Variationen reichen von leichter Herbe, hervorgerufen durch die enthaltenen Gerbstoffe, bis zu frisch, grasiger Süße, die besonders durch die enthaltenen Aminosäuren hervorgerufen wird.

Grüner Tee Gyokuro
Gyokuro *

Gyokuro

 

Gyokuro ist ein besonders hochwertiger grüner Tee. Die Teepflanzen werden für diese Sorte 3 Wochen vor der Pflückung mit Matten bzw. Netzen abgedeckt, so dass die Pflanzen im Vollschatten weiter wachsen. Dies hat eine erhöhte Produktion von Chlorophyll zur Folge, was maßgeblich den Geschmack des Tees beeinflusst. Für den Gyokuro werden nur die jüngsten und damit zartesten Blätter der Teepflanze gepflückt. Die Verarbeitung des Tees erfolgt sehr ähnlich wie beim Sencha – die frischen Blätter werden gedämpft, getrocknet und gerollt. Den höheren Chlorophyllgehalt erkennt man auch an der Farbe der verarbeiteten Blätter und des Tees, der im Vergleich zum gelblichen Sencha eher grünlich ist.
Der Geschmack ist fein und frisch mit einer milden Süße. Die Herbe eines Sencha wurde dem Gyokuro durch die Beschattung genommen.

Tencha

 

Tencha unterscheidet sich vom Gyokuro in den Verarbeitungsschritten nach der Ernte. Der Tencha wird nicht, wie der Gyokuro gerollt, sondern nach dem Dämpfen direkt getrocknet. Danach werden aufwendig die Stängel und Blattrippen entfernt. Tencha in erster Linie als Grundlage für den noch höherwertigen Matcha.

Grüner Tee Matcha
Matcha

Matcha

 

Das Rohmaterial des Matcha ist Tencha. Wie oben beschrieben wächst die Teepflanze die letzten Wochen im Schatten weiter, bevor die zwei jüngsten Blätter sowie die Endknospe gepflückt werden. Im Fachjargon bezeichnet man dies als „two leaves and a bud“. Nach der Verarbeitung zum Tencha wird das Blattfleisch in schweren Granitmühlen zu feinstem Pulver, dem Matcha, gemahlen. In einer Stunde kann eine Mühle nur ca. 30g des kostbaren Matcha produzieren, da sonst die Mahlsteine zu heiß werden und wichtige Inhaltsstoffe des grünen Tees zerstören.

Shincha

 

Shincha Tee gibt es zeitlich nur sehr begrenzt, denn es handelt sich um die erste Ernte grünen Tees im Jahr. Shincha, auch Frühlingstee oder Flugtee genannt, wird in Japan ab Mitte April geerntet, zügig verarbeitet und versandt, damit der Grüne Tee möglichst frisch konsumiert werden kann. Es handelt sich um die erste Pflückung des Jahres und wird von vielen Teeliebhabern mit Spannung erwartet. Shincha gibt es in verschiedenen Sorten, die Verarbeitung hängt dementsprechend von der Teesorte ab.
Der Geschmack der ersten Ernte grünen Tees ist besonders frisch und süßlich.

 

Hojicha

 

Hojicha fällt durch die dunkle Farbe auf, die durch die Röstung des Teeblattes zustande kommt. Die Grundlage des Hojicha bildet der Sencha. Nachdem das Teeblatt getrocknet und gerollt wurde, erfolgt die Röstung bei hoher Temperatur. Die Röstung beeinflusst nicht nur die Farbe, sondern auch den Geschmack, der bei diesem Grüntee pikant und nussig ist. Ein weiterer Effekt der Röstung ist die Reduktion des Koffeins.

Grüner Tee Bancha
Bancha *

Bancha

 

Bancha ist ein gewöhnlicher grüner Tee, der dem Sencha ähnelt. Dieser Tee wird jedoch etwas später im Jahr gepflückt und aus den größeren Blättern der Pflanze hergestellt. Diese etwas älteren Teeblätter befinden sich eher im unteren Bereich und damit im Schatten der Pflanze. Die Verarbeitung des Grüntees ist die gleiche wie beim Sencha. Den Bancha zeichnet ein geringer Koffeingehalt und besonders hohen Calcium- und Eisengehalt aus.
Geschmacklich ist der Bancha besonders mild, aber auch nicht so facettenreich wie andere Grüne Tees.

Kukicha

 

Kukicha („Stieltee“) besteht hauptsächlich aus den Stängeln und Blattrippen des Sencha, Tencha oder Bancha. Der Grüne Tee hat einen geringen Koffeingehalt und kann so bedenkenlos den ganzen Tag genossen werden. Auch dieser Tee schmeckt weich und mild.

Teile was dir gefällt  

Photo Credits:

* Sencha – Thanks to Michael Allen Smith, Sencha (CC BY-SA 2.0)

* Gyokuro – Thanks to A Girl With Tea, Gyokuro (CC BY-SA 2.0)

* Bancha – Thanks to Borya, Bancha (CC BY-SA 2.0)

 

Bitte hinterlasse eine Antwort